Albumcheck | The Ride von Äl Jawala

Mit ihrer Kombination aus Balkan-Soul und Dance-Beats bringt die Band „Äl Jawala“ nicht nur die Clubs und Festivals in Deutschland zum Kochen. Ihr Ruf eilt dem Freiburger Quintett sogar von Frankreich bis ans Schwarze Meer hinterher. Dabei präsentiert sich die Truppe mit einem fesselnden Sound, der zudem Dancefloor-Tauglichkeit besitzt. Glänzen kann Äl Jawala meiner einer enormen Instrumentalität, die mit ihrer musikalischer Offenheit und Intensität sämtliche Ketten sprengt. Der Geheimtipp der Straßenmusik wird erwächst zu einer herausragenden Festivalband, die ihr neuestes Werk: „The Ride“ genannt hat. Erscheinen wird der neue Longplayer von Äl Jawala am 11. November auf dem Label Jawa Records.

Äl Jawala zeigen auf ihrem neuen Album wieder einmal, dass sie als „Orchester“ fungieren, die Geschichten erzählen. Dennoch stecken verspielte DJ’s in der Truppe. Ihre Inspiration erhalten die fünf Musiker aus der ganzen Welt. Es also kein Wunder, dass die Band den Namen Äl Jawala trägt. Schließlich steht es in arabisch für „die Reisenden“, „die Wanderer“, „Fahrendes Volk“. Mit ihren Reisen und Konzerten konnten sie sich schon in die Herzen ihrer Fans spielen und auch das neue Album „The Ride“ weiß etwas davon, diese Energie einzufangen.

Kaum ein Zuhörer kann ruhig auf seinem Platz sitzen bleiben. Hatte man noch vor wenigen Jahren einen riesigen Hype um Balkan Beats gemacht, haben sich Äl Jawala nicht von ihren Wurzeln abbringen lassen. Sie bestehen immer noch und zwar besser als jemals zuvor, wogegen die meisten anderen Bands entweder von der Bildfläche verschwunden sind oder sich billigem Computersound bedienen.

Äl Jawala ist „handmade in Germany“. Tanzbar und mitreißend. Einfach gut!

Ab November geht die Band auf große „Blast Your Ghetto“-Tour:

  • 10.11. D Stuttgart / Laboratorium
  • 11.11. D Germersheim / Stadthalle
  • 12.11. D Berlin / Werkstatt der Kulturen
  • 17.11. D Freiburg / Jazzhaus
  • 18.11. D Frankfurt / Das Bett
  • 19.11. D Duisburg / Alte Feuerwache
  • 25.11. D Karlsruhe / Tollhaus
  • 26.11. D München / Ampere
  • 02.12. D Rostock / Peter Weiss Haus
  • 03.12. DK Kopenhagen / Global
  • 07.12. D Potsdam / Waschhaus
  • 08.12. D Schwerin / Speicher
  • 09.12. D Dresden / Puschkin Club
  • 10.12. D Plauen / Malzhaus
  • 11.12. D Bamberg / Morph Club
  • 15.12. D Kiel / Pumpe
  • 16.12. D Lübeck / Treibsand
  • 17.12. D Flensburg Kühlhaus

2012

  • 13.01. D Fulda / KUZ Kreuz
  • 14.01. D Anaberg / Alte Brauerei
  • 19.01. D Köln / Club Bahnhof Ehrenfeld (präsentiert von WDR Funkhaus Europa)
  • 20.01. D Bremen / Lagerhaus
  • 21.01. D Osnabrück / Kleine Freiheit
  • 26.01. D Aschaffenburg / Collos-Saal
  • 11.02. D Stuttgart / Wagenhallen
  • 30.03. D Halle / Objekt 5
  • 31.03. D Wolfsburg / Hallenbad
  • (…Tour wird fortgesetzt…)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.