Albumcheck | Battleground von The Wanted

Letztes Jahr eroberten The Wanted mit ihrer Debütsingle „All Time Low“ die Charts und die Herzen unzähliger Fans: Ihre Smash-Single wurde schließlich sogar für einen BRIT Award nominiert und landete in Großbritannien auf Anhieb auf Platz #1 der Charts. Auch Deutschland eroberten The Wanted im Sturm: Erst im Frühjahr zogen sie zwei Wochen lang im Bus durch die Lande, begeisterten ihre Fans mit diversen Radiokonzerten und traten bei RTL2 The Dome, beim Sat.1 Frühstücksfernsehen und bei Deutschlands größter Daily Soap Gute Zeiten, Schlechte Zeiten auf.

Die BILD-Zeitung feierte sie nicht ohne Grund als „Englands heißeste Boygroup“, denn es folgten weitere Top-3-Hits („Heart Vacancy“, „Gold Forever“), und nachdem zuletzt auch ihre Sommer-Hymne „Glad You Came“ wieder einmal Platz #1 in UK erstürmte, läuten The Wanted nun offiziell die zweite Runde ein: „Lightning“ heißt ihre brandheiße neue Single, die in UK abermals die Chartspitze erobert hat..

SOSO. Die BALD DEINE MEINUNG Zeitung hat mal wieder ein Machtwort gesprochen. Da muss das neue Album „Battleground“ von The Wanted doch gut sein. Oder etwa nicht? Entweder bin ich eindeutig zu alt für soetwas oder ich verstehe die Welt einfach nicht mehr. Sicher, es gibt mitreißende und eingängige Songs, die dem Geschmack der Jugend entsprechen.

Doch The Wanted bleiben, was sie sind: eine moderne Boyband. (Die bisher den vergangenen Boybands, wie New Kids on the Block, Backstreet Boys oder nicht zuletzt Take That, leider nicht das Wasser reichen können) Aber in ihnen steckt noch viel Potenzial, das es gilt weiterzuentwickeln. Bisher klingt der Longplayer einfach zu aufgesetzt und überproduziert.

Dennoch sind ein nette Liedchen dabei, obwohl es einzelne Teeniestars wie Selena Gomez oder auch Justin Bieber vormachen, wie es geht. Für The Wanted gibt es von uns leider nur 6 Sternchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.