Albumcheck | Let the sunshine in von Marcus Malone

Let the sunshine in, das muss sich Marcus Malone gedacht haben, als er sein nun fünftes Album eingespielt hat, welches am 18. November in Deutschland auf den Markt kommt. Der Rock- und Blues-Gitarrist aus Detroit hat schon mit BB King gespielt und ist mit einer Stimme gesegnet, die an den britischen Rocksänger Paul Rodgers erinnert. Doch zurück zu Marcus Malone.

Auf das Konto des Musikers gehen zahlreiche Veröffentlichungen auf Major-Labels sowie auf dem legendären Motown-Label. „Let the sunshine in“ wurde bereits im April in den UK, NL und BE veröffentlicht und konnte sich einer großen Zuhörerschaft erfreuen. Kein Wunder, schafft es Malone mit seinem Zusammenspiel aus Rock, Blues und Soul die Hörer in seinen Bann zu ziehen. 14 eindrucksvolle Tracks sorgen für Spaß und gute Laune, sobald die silberne Scheibe anspielt.

Besondere musikalische Leckerbissen sind die Tracks „Let the sunshine in“, „Would it better“, „99 Tears“ und „Bad girls“.

Das neue Album „Let the sunshine in“ von Marcus Malone muss man gehört haben!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.