Singlecheck | Ghosts and Echoes von lost.minds

Die Band lost.minds hat sich im Jahr 2004 gegründet. Die Mitglieder der Band kommen aus Jena und Berlin. Ihr Musikstil kann man als eine Mischung aus Electronica und Indie-Rock bezeichnen. Ihr glaubt an Ohrenkrebs? Weit gefehlt. Mit dem Zwischenspiel der einzelnen Genres versucht lost.minds versucht eine Momentaufnahme von Eindrücken und Emotionen ihres eigenen Lebens in einem ungewöhnlichem Klangbild abzubilden. Unter Beweis stellt lost.minds diese Aussage mit ihrer neuen EP „Ghosts and Echoes“, welche 7 Titel beheimatet.

Der ungewöhnliche Mix geht sehr schnell in Mark und Bein. Die Songs von lost.minds sind mal laut und mal leise. Das Schlagzeug und der Bass treibend, dann wieder schleppend. Von atmosphärisch bis tanzbar: der Funke springt schnell über. Natürlich könnten wir uns nun darüber auslassen, welches unsagbare Talent hinter lost.minds steckt, dass ihre Musik so ganz anders klingt, als das was man von deutschen Nachwuchskünstlern erwartet und dass sie ihren eigenen Stil unter die Leute bringen, mit dem die Band ihre Zuhörer quasi hypnotisieren. Aber wem nützt das? Schließlich wollen wir nicht um den heißen Brei herumreden. Im Umkehrschluss bedeutet dies selbstverständlich: Platte kaufen. Anhören. Eintauchen. Applaus.

Tracklist:

  • 1. fusion
  • 2. matilda
  • 3. ghosts and echoes
  • 4. never stop a beating heart
  • 5. stranger
  • 6. repeat delete
  • 7. sirens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.