Bauchklang „Le Mans“ EP ab 30.09.11

Mit der neuen EP „Le Mans“ präsentiert Bauchklang erstmals eine durchgehend clubtaugliche und minimalistische Variante ihrer Soundästhetik. Bereits im Vorjahr veröffentlichte das „Vocal Groove Project“ mit „Create“ und „Come Along“ (vom Album „Signs“) zwei für sie wegweisende Clubtracks. Mit „Le Mans“ schaltet Bauchklang noch einen Gang höher. Dabei verzichten sie nach wie vor auf Instrumente oder elektronische Soundquellen und wirbeln ihre virtuosen, ausschließlich mit Stimme und Mund erzeugten Klänge, an die vernebelt feuchte Club-Decke.

Bauchklang haben ihren puristischen Sound über die Jahre konsequent weiterentwickelt und perfektioniert. Mit drei neuen, vollmundig groovenden Tracks präsentieren sie nun organische Elektronik-Musik, die es in dieser Form noch nicht gegeben hat.

Die Grundidee zu „Le Mans“, dem Titeltrack ihrer neuen EP, entstand während des Soundchecks bei einem französischen Festival, dass im November des Vorjahres in Le Mans stattfand. Rund um die dort enstandene Hook, welche sich im Bass und dem dazu parallel verlaufenden vokalen „Synthsound“ wiederspiegelt, bildet sich ein präziser, vor Energie strotzender Minimal Track, der mit ausschließlich 5 Audiospuren auskommt. Eine Herangehensweise, die sich bei der gesamten Studioproduktion und schlussendlich auch bei der Live-Umsetzung der drei neuen Werke bewährte.

„ Berging“ beginnt mit einer funkigen Minimalhouse Groove, die geduldig von einem in sich wachsenden, rasant umherflirrenden Sound gesteigert wird, bis der Satz „Du weißt es geht anders!“ den Track in eine andere Atmosphäre kippt. Dahinpumpend, wird der Track nach und nach mit sechszehntel Hihats und versetzten perkussiven Elementen bis zur Ekstase gesteigert.

Die Nummer drei im Bunde ist der Track „Afro Side Up“. Ein hypnotisches Drumpattern wird von einer dahinwippenden Stimme im Space-delay und einem satten Basslauf getragen und verbreitet über die Laufzeit von vier Minuten und vierzehn Sekunden positive Schwingungen, die zum Genießen in Endlosschleifen kurz vor dem Sonnenaufgang einladen.

Die EP „Le Mans“ wird am 30.09.2011 digital veröffentlicht.

Tourdates:

  • 05.10.11 Köln – Gebäude 9,
  • 06.10.11 Stuttgart – Wagenhallen
  • 07.10.11 Erlangen – E-Werk
  • 08.10.11 Frankfurt a.M. – Nachtleben
  • 10.10.11 Hamburg – Markthalle
  • 11.10.11 Berlin – Lido
  • 12.10.11 München – Ampere

>>>

Tickets erhältlich bei Eventim

Seit knapp 15 Jahren machen Bauchklang elektronische Musik nur mit ihren Stimmen. Mit Mouth Percussion und Human Beatboxing generieren Bauchklang einen Gesamtsound, dessen breites Klangspektrum, rhythmische Akzentuierung und brachiale Massivität für das Publikum kaum fassbar ist und umso mehr beeindruckt. Bauchklang verbinden und verdichten Dub, Electro und HipHop zu facettenreichen, komplexen Klangbildern, grooveorientiert und zugleich sphärisch. Nach insgesamt mehr als 600 Auftritten in 25 verschiedenen Ländern ist Bauchklang 2010 in den Kategorien „Bester Live Act“ und „Alternative“ mit dem österreichischen Musikpreis „Amadeus Awards“ ausgezeichnet worden.

Die neuesten Tonträger der Band sind das Studioalbum „Signs“ (u.a. feat. Ursula Rucker & Tez) und das in Indien entstandene Ton- und Bilddokument „Bauchklang Live in Mumbai“. Nach dem umjubelten Auftritt als Eröffnungsband der Fusion 2011, touren Bauchklang jetzt im Herbst mit einer neuen EP „Le Mans“ im Gepäck durch Deutschland.

„the human voice here is not only the best instrument, but the mightiest and most precise of machines, perfect substitute for electronically generated beats and infrabass.line which are put together to an authentic accoustic and visual hallucination of an unequalled rythmic energy“
(vanguardia spain)

„like samplers of blood and flesh“
(le monde France)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.