Albumcheck | Soul is heavy von Nneka

Mit ihrem Hit „Heartbeat“ hat Nneka die Tanzflächen und Radiostationen im Sturm erobert – selbst in UK stieg die Single in die Top20 Singlecharts ein und David Letterman lud Nneka in seine Show ein. Nun ist ihr drittes Studioalbum fertig: „Soul is heavy“. Für das Album hat sie u. a. mit Blac Thought (The Roots) und Ms. Dynamite zusammengearbeitet und unterstreicht ihren Status als schnell aufsteigender Stern der ‚Black-Consciousness’-Musik.

Nneka Egbuna ist ihr voller Name, Nneka reicht jedoch vollkommen aus die junge Künstlerin zu beschreiben. Sie wurde 1980 in Warri geboren, das ist eine nigerianische Großstadt im Niger Delta. Ihr Vater war Nigerianer und ihre Mutter Deutsche. Mit 19 Jahren reiste sie nach Deutschland und verlor ihr Herz an die Hansestadt Hamburg, wo sie DJ Farhot kennenlernte, mit dem sie noch immer zusammenarbeitet. Ihre musikalische Entdeckungsreise began jedoch schon in Nigeria. Ihre künstlerische Weiterentwicklung hält jedoch weiter an. Auch wunderschön zu hören im aktuellen Album, welches am 23. September auf den Markt kommt.

Der Longplayer „Soul is heavy“ ist mit insgesamt 15 Titeln sehr reichhaltig ausgestattet. Wie in den bisherigen zwei Alben handeln die Texte von persönlichen Erfahrungen im Allgemeinen und aus der Kindheit, religiösen Wertvorstellungen und die Bedeutung von Familie. Die musikalischen Einflüsse von Nneka sind im Bereich Soul, Reggae, Dub und Afrobeat zu finden. Die junge Musikern singt nicht nur auf dem Album, sondern gibt auch ihrer eigenen Umsetzung dem Rap eine Chance. Die Tracks sind schön arrangiert und abwechslungsreich. Nnekas Umsetzung und Einbeziehung der einzelnen Genre ist gut gelungen und klingt frisch.
Geht hier vielleicht ein neuer Stern am Musikhimmel auf?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.