Albumcheck | Bittersweet von Rodriguez Jr.

Rodriguez Jr. Aka Oliver Mateu gehört in der internationalen Musikszene zu einer wahren Größe, wenn es um qualitativ hochwertige und anspruchsvolle Housemusic geht. Mit dem französischen Electro-Act „The Youngsters“ hat Rodriguez Jr. zahlreiche Erfolge feiern können und wurde mit Preisen nahezu überhäuft. Zu dem damaligen Zeitpunkt war Rodriguez Jr. Noch bei Laurent Garnier unter Vertrag. Mittlerweile ist er solo unterwegs und beim Label mobilee fündig geworden.

Auf Grund seiner enormen Bühnenpräsenz haben ihn seine langjährigen Fans immer wieder dazu aufgefordert, seine Musik auf CD zu brennen. Irgendwann konnte auch Mister Rodriguez Jr. die Bitte seiner nicht mehr abschlagen und so ist schließlich sein Erstlingswerk „Bittersweet“ entstanden. Der Longplayer wird ab dem 23. September erhältlich sein.

Das elf Songs starke Werk ist sehr abwechslungsreich. Da der in Brüssel lebende DJ ein Freund des Synthie ist, klingen auch die Tracks atmosphärisch, technoid und können dazu einen leicht dubbigen Sound aufweisen.

Wer die Musik von Rodriguez Jr. kennt, weiß, dass er immer wieder melodiöse Passagen einbaut, die funky und groovy sind. Für die Vocal-Beiträge haben sich der Sänger And.Id und die Sängerin Cari Golden zur Verfügung gestellt.

Das Album „Bittersweet“ wirkt wie ein Aphrodisiakum. Rodriguez Jr. hat es mit seinem Erstlingswerk geschafft, seinen Bühnenflow auf die Scheibe zu bannen. Es lassen sich viele kleine Hits entdecken. Kaufenswert.

Anspieltipps:

  • Los Matadores
  • Shapes I see
  • Massilia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.