DrahtSeilAkt fall oder tanz | Das Debüt Album erscheint am 30.09.11

DrahtSeilAkt – Balance im Chaos Gitarrist Uwe Bossert und Sängerin Nora Grisu veröffentlichen ihr erstes gemeinsames Album. Uwe Bossert und Nora Grisu begegnen sich 2009 zum ersten Mal: nach elf erfolgreichen Jahren mit Reamonn steht Bossert kurz vor einer Schaffenspause als Nora Grisu seinen Weg kreuzt. Grisu begeistert den passionierten Gitarristen durch ihr Spiel mit Worten. Beide Musiker sind auf der Suche nach Neuem, einem Raum, in dem sie sich verwirklichen können.

Bosserts Karriere ist bis dahin vom Pop geprägt, während Grisu aus der Tradition der Liedermacher kommt. Sie komponieren ihren ersten gemeinsamen Song und sind fasziniert: Er von ihren Wortspielen und Brüchen und der Kargheit ihrer Melodik, sie von seinem Gefühl dafür, Stimmungen in Harmonien umzusetzen. Im Experiment entstehen aus dem Jonglieren mit Wort und Melodie erste musikalische Konstruktionen. Eine neue Band ist geboren: DrahtSeilAkt.

Die beiden Musiker können gegensätzlicher nicht sein: Sie läuft Zickzack, er geradeaus. Sie an Außenkanten, er auf dem Mittelstreifen. Sie treibt es in den Schatten, ihn zur Sonne. Uwe Bossert ist sehr umtriebig und wird gerne gemeinsam kreativ: in Form von Songwriting mit Künstlern wie Nelly Furtado, mit der er auch auf der Bühne steht, wie auch mit dem Grafen von Unheilig; Oder als Produzent – mit dem Debut von DrahtSeilAkt auch das erste Mal für die eigene Band.

Grisu ist bis dato lieber ihr eigener Herr, anstatt auf die Bühne zieht es sie bisher in die Ferne, sie bricht so oft es geht aus ihrem Alltag aus: um zu beobachten, wie die anderen auf ihren Drahtseilen spazieren, ob im Dorf um die Ecke oder in Südafrika. Die Umsetzung ihrer Beobachtungen, Gedanken und Ideen in sprachliche Bilder fasziniert sie zunehmend, und sie sammelt sie in Form von Gedichten, Liedtexten oder Kurzgeschichten.

So unterschiedlich ihre Charaktere, so vielfältig das Album: DrahtSeilAkt suchen und kritisieren – finden und lieben – fragen und zweifeln – reiben sich am Leben! Sie sind Geschichtenerzähler in ihrer ganz eigenen Sprache. Sie nehmen den Zuhörer mit. Auf Zauberberge und in Kartenhäuser, hängen Schneewittchen an Bäume und erzählen von Vagabunden, Zeitsammlern oder Mustermenschen mit Scheuklappen.

Immer gegenwärtig: Die Suche nach dem Sinn, der Balance im Chaos, dem eigenen Platz in der Welt – das Bild des schwankenden Drahtseils.

Im filigranen Gitarrenspiel von Uwe Bossert klingt die Liebe zum Jazz durch, in den Texten Nora Grisus die Liebe zu Literatur und Poesie. Jeder von ihnen umspielt mit seiner Melodie die des anderen. Grisus Gesang ist unprätentiös und legt sich mal weich und dunkel, mal fordernder in das komplexe Klangbett der Gitarren von Uwe Bossert, das innerhalb der zuweilen schattigen Textwelt eine zweite Ebene klarer, heilsamer Harmonien zu öffnen scheint.

Tracklisting:

  • 01. Abrakadabra
  • 02. Ungeschminkt (Wie du bist)
  • 03. 30grad
  • 04. Spielkartenhaus
  • 05. Anis
  • 06. Zauberberg
  • 07. Schneewittchen
  • 08. Meine Galerie
  • 09. Optimist
  • 10. Abendsumacht
  • 11. Lauft!

Live:

  • 09.09.2011 München – itunes Mini-Festival
  • 19.10.2011 Reutlingen – Franz K
  • 31.10.2011 München – Munich Rocks
  • 23.12.2011 Bamberg – Live Club
  • 29.12.2011 München – Ampere

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.