Albumcheck | White Elefant von Tarranado

Die Band Tarranado wurde vor zehn Jahren in Oerlinghausen unter dem Namen „Dive“ gegründet. Oerlinghausen liegt übrigens in der Nähe von Bielefeld. Die Namensänderung erfolgte aus rechtlichen Gründen im Jahr 2009. In ihrer jetzigen Besetzung ist die Band seit 2006 zusammen. Doch wer sind Tarranado? Schließlich ist dies ein ungewöhnlicher Name für eine Band. Die Jungs spielen durchdachten Alternative Rock. Für deutsche Verhältnisse ist es weiterhin recht, dass der Stil von Tarranado sehr vielfältig und originell ist. Selbstverständlich auf hohem Niveau und dennoch mit einer beständigen Art.

Mit ihrem neuen Album „White Elefant“ legen Tarranado nun einen weiteren Grundstein für ihre Karriere. Das Werk ist auf dem Label Timezone erschienen und sprüht nur so vor Komplexität. Trotz des agressiven Fundaments aus Schlagzeug und Bass gelingt es Tarranado eingängige Melodien in jedem einzelnen Song herauszuarbeiten. Die Gesangparts des Leadsängers Bastian reihen sich perfekt in die wohlklingenden Hooks ein. Insgesamt sind auf dem Album „White Elefant“ 12 starke Tracks zu hören. Dem Zuhörer wird garantiert nicht langweilig. So entpuppt sich der Longplayer als süßes Sahnehäubchen in der deutschen Alternative-Szene. Eine Art Geheimtipp, der sicherlich seine Anhänger findet. Nein, finden muss.

Anspieltipps:

  • Todays Fading
  • One Track Mind
  • 2010
  • Roach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.