Albumcheck | The Signifinance of Denavigation von The Moonband

Es gibt nur wenige Künstler, die nach einem erfolgreichen Debütalbum direkt ein Jahr später einen zweiten Longplayer hinterher schießen. Doch die Band „The Moonband“ macht es vor. Am 26. August erscheint ihr zweites Werk „The Signifinance of Denavigation“, welches sie in monatelanger Feinarbeit live aufgenommen haben.

Das Album präsentiert feinsten Folk und Country, ohne auch nur von der ersten Minute an langweilig zu wirken. Beim Zuhören offenbart sich ein enormes musikalisches Spektrum. The Moonband haben ihre Hausaufgaben gemacht, soviel steht fest. „The Signifinance of Denavigation2 klingt sehr erwachsen und authentisch. Das wunderschöne Digipack enthält zwöf Songs, auf denen die Band mit neuen Instrumenten und Sound experimentiert.

Obwohl das Debütalbum „Open Space“ bereits als Klassiker gilt, erscheint „The Signifinance of Denavigation“ noch verspielter und detailreicher. So schön kann Folk und Country sein. Die Arrangements versprühen eine kontrastreiche Magie, die den Zuhörer sofort erfasst.

Der Longplayer überzeugt auch ganzer Linie. Wundervolle Melodien paaren sich mit mehrstimmigen Gesängen und bilden den perfekten Hörgenuss. Nur selten schaffen es Musiker ein Gefühl des „Mit dabei sein“ zu erzeugen. Der Hörer sitzt quasi mittendrin, während die Band um ihn herum spielt. Er könnte genauso gut ein Teil der Band sein. Dieser Umstand schafft eine besondere Atmosphäre, welche schließlich den enormen Reiz der Platte ausmacht.

Mit „The Signifinance of Denavigation“ haben The Moonband einen neuen Weg eingeschlagen. Dies lässt sich auch inhaltlich feststellen, da es um den Mut geht neue Wege einzuschlagen.

Da das Erstlingswerk der fünf Musiker schon ein großer Erfolg war, rechnen wir damit, dass sich auch das aktuelle Album durchsetzen wird.

„The Signifinance of Denavigation“ ist einfach bezaubernd. Diesen Longplayer muss man einfach mögen, selbst wenn man vom Genre Folk / Country nicht sehr angetan ist. „The Signifinance of Denavigation“ sorgt für gute Unterhaltung und überrascht mit seiner Komplexität.

Anspieltipps:

  • The Temptation of Superman
  • In your arms
  • Go Loose

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.