Albumcheck | Mojave von Nilson Matta & Roni Ben-Hur

Der Longplayer „Mojave“ von Nilson Matta & Roni Ben-Hur hat eine gesamte Spielzeit von 67:25 Minuten und beheimatet insgesamt zwölf Titel des feinsten Jazz.

Der Ausnahme-Bassist Nilson Matta und der in Israel geborene und in New York lebende Gitarrist Roni Ben-Hur haben sich auf Mojave zu einer kleinen Session zusammengefunden. Unterstützt werden die beiden Künstler dabei vom Schlagzeuger Victor Lewis sowie vom brasilianischen Percussionisten Café.

Neben einigen Eigenkompositionen haben sich die vier Musiker einige Titel von Antonio Carlos, Baden Powell und Pixinguinha vorgenommen. Unüberhörbar sind somit also die brasilianischen Einflüsse in ihrer Musik, die auf dem Longplayer Mojave zum Tragen kommen.

Die Tracks passen hervoragend in eine brasilianische Bar, da sie so unverkennbar authentisch erscheinen. Dazu werden typisch brasilianische Gerichte gereicht, ein leichter Cocktail dazu und schon schleicht sich das leichte und unbeschwerliche Leben ein.

Womit wir dann schon wieder beim Kopfkino wären, welches den Zuhörer erfasst. Neben fesselnden Temponummern erklingen seichte Töne, die verzaubern. Auf „Mojave“ zeigt sich wieder einmal, warum brasilianische Musik so beliebt ist. Schönes Werk!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.