Albumcheck | Kiss from the past von Allure aka Tiësto

DJ Tiësto is back. Obwohl der Niederländer, der eigentlich mit bürgerlichem Namen Tijs Michiel Verwest heißt, in diesem Jahr schon sehr fleißig war, veröffentlicht Tiësto nun unter seinem Künstlernamen Allure nun einen weiteren Hit-Kracher namens „Kiss from the past“. Für seine Sammlung an 14 Hits hat der Niederländer unter anderem die Songwriterin und Sängerin Emma Hewitt verpflichtet, die bereits schon anderen Trancesongs ihre Stimme geliehen hat. Ferner liefert Christian Burns einen eingängigen Sound; schließlich ist es nicht die erste Zusammenarbeit zwischen Burns und Tiësto. Der DJ scheint also eher auf altbekanntes zurückzugreifen.

Besonders gelungen klingt die Zusammenarbeit zwischen der amerikanischen Indie-Sängerin Lindsey Ray und Tiësto. Auch Jes ist wieder mit dabei. Ebenso wie der DJ & Producer Henrik B. Mit 14 Tracks ist der Longplayer gut ausgestattet. Jeder Song ist ein Kracher. Hier hat sich Tiësto selbst übertroffen. Party- und Tanzlaune stehen ganz weit oben sobald die Scheibe anspielt. Da muss man schon aufpassen, dass man nicht abhebt. Der Zuhörer schwebt mit dem Longplayer „Kiss from the past“ in neue Sphären. Jeder Tanzjünger sollte diese Scheibe im Regal stehen haben. Also: kaufen, kaufen, kaufen…….

Ist eine blinde Empfehlung von uns!

Anspieltipps:

  • On the wire
  • I’m home
  • Peace

1 Comment

  1. Dirk sagt:

    Also meine Favoriten sind:

    -ALLE-

    😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.