Albumcheck | Harlem Kingston Express Live! At Dizzy’s Club Coca-Cola, NYC von Monty Alexander

Es gibt sehr wenige Künstler, die auf eine 50-jährige Karriere zurückblicken können. Mit über 70 veröffentlichten Alben gehört der Pianist Monty Alexander sicherlich zu den Ausnahmetalenten unserer Zeit. Alexander ist noch mit den ganz Großen des Showbiz aufgetreten. Wer kann schon von sich behaupten, mit Frank Sinatra und Bill Cosby zusammen auf den Brettern, welche die Welt bedeuten, gespielt zu haben. Man kann die Künstler sicherlich an einer Hand abzählen.

Außerdem vereint kein anderer Musiker so gekonnt die musikalischen Stile Jazz, der Popmusik und der Musik seines eigenen Heimatlandes (Jamaika) wie Monty Alexander. Die lebende Jazz-Legende zeigt mit seinem neuem Werk „Harlem Kingston Express Live! At Dizzy’s Club Coca-Cola, NYC“, dass er noch lange nicht zum alten Eisen gehört. Er hat es immer noch drauf.

Der Longplayer ist genial, besticht er doch durch eine Vielzahl an musikalischen Kostbarkeiten. Überraschend sind die Dancehall-Einflüsse, welche Alexander gekonnt in Szene setzt. Es ist wirklich einzigartig wie Alexander den Jazz und Reggae miteinander verbindet.

Die Idee zu diesem beeindruckendem Album kam dem Vollblut-Musiker nach dem Verlust von Dr. Bill Taylor. So hat sich der Pianist mit einer illustren Auswahl an jamaikanischen Musikern und befreundeten Musikern zusammen gefunden, um dieses Werk zu kreieren. Und so bekommt auch der Harlem Kingston Express seine Bedeutung, denn die wunderbare Klangwelt setzt sich aus Harlem – Obed Calvaire, Hassan Shakur und Yotam Silberstein zusammen. Für Kingston sind Karl Wright, Hoova Simpson, Andy Bassford und Robert „Bobby T.“ Thomas zusammen.

Live eingespielt wurde das Album schließlich im Dizzy’s Club Coca-Cola. Den Spaß und den Enthusiasmus kann man spüren. Dem Publikum, welches nicht ausgeblendet wurde, scheint es ebenfalls zu gefallen. Auch als Zuhörer „der jüngeren Generation“ ist man diesen Klangkomponenten nicht abgeneigt, zeigt es doch eine herausragende Leistung am Klavier, Schlagzeug, Bass und den Drums.

So stellt sich „Harlem Kingston Express Live! At Dizzy’s Club Coca-Cola, NYC“ würdevoll um den Kampf, das beste Album des Jahres zu werden. Genial gemacht und ein absoluter Hörgenuss.

Erschienen ist der Longplayer im eleganten Digipack auf dem Label Motéma. Die insgesamt elf Songs sind gut gewählt.

Anspieltipps:

  • Strawberry Hill
  • Hi Heel Sneakers
  • The Heathen
  • Running away

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.