Simple Plan mit neuer Single und neuem Album

[itunes link=“http://itunes.apple.com/de/artist/simple-plan/id150861?uo=4″ title=“SP“]
Schon mit seinen ersten beiden Alben verkaufte Kanadas vorlautester Musikexport über sieben Millionen Tonträger. 2008 katapultierte sich der Nachfolger „Simple Plan“ auch in die Top 10 in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Nach ihrem phantastischen Auftritt beim SWR3 New Pop Festival vor über 8.000 euphorisierten Fans, ihrem denkwürdig-spektakulären Telekom Street-Gig im Maisfeld-Labyrinth bei Frankfurt und der umjubelten Sold Out-Tour im vergangenen Jahr kehren SIMPLE PLAN endlich im kommenden Juni mit ihrem brandneuen Longplayer im Gepäck zurück auf die Bühnen der Nation. Neben Shows bei Rock am Ring und Rock im Park spielt das Edelmetall-ausgezeichnete Ausnahme-Quintett am 1. Juni eine exklusive Clubperformance im Hamburger Grünspan.

Dass die besten Pläne auch immer noch die einfachsten sind, das beweisen die kanadischen Poppunker aus Montreal seit geraumer Zeit mit stetig wachsendem Erfolg – mit dem exklusiv bei iTunes erhältlichen Teasertrack „Can´t Keep My Hands Off You (feat. Rivers Cuomo)“ veröffentlichten SIMPLE PLAN am 22.04. ihr erstes akustisches Lebenszeichen seit über zwei Jahren! Natürlich gibt’s hierzu auch schon einen schönen Clip – enjoy!

Doch nicht nur das: Wenig später, am 03.06. folgt mit der Single „Jet Lag“ der erste offizielle Vorbote zum von Brian Howes (Boys Like Girls, Skillet, Hinder…) produzierten vierten Album „Get Your Heart On!“ (VÖ: 24.06.)! Unterstützt wurden die fleißigen Kanadier auf dem Titelsong von einer einschlägig bekannten, britischen Singer/Songwriterin: Natasha Bedingfield.


Simple Plan — Jet Lag (feat. Natasha Bedingfield) – MyVideo

Mit „Get Your Heart On!“ kehrt die Band zurück – einem wunderbar spaßigen, endlos melodischen Stück poppigen Modern Rocks, bei dem SIMPLE PLAN zur aufgedrehten Energie von „No Pads…“ und „Still Not Getting Any…“ zurückfinden, nachdem sie auf ihrem letzten Album einen kleinen Abstecher zu einem dunkleren, beatlastigeren Sound genommen haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.