Albumcheck | Baden auf dem Mond von Nur Franz

Bei „Nur Franz“ muss es ja ziemlich lustig zugehen. Zumindest kann man das anhand des Albums „Baden auf dem Mond“ der talentierten Musikerin vermuten. Diesmal will NUR FRANZ alles richtig machen und es scheint ihr zu gelingen. Die junge Sängerin hat eine mädchenhafte Stimme, die den Ohren der Zuhörer sehr schmeichelt. In ihren Liedern erzählt NUR FRANZ kleine aber feine Geschichten. Das die Künstlerin während des Songwriting auf dem Mond gebadet hat ist allerdings eher unwahrscheinlich.

NUR Franz ist romantisch und zugleich so realitätsnah. Auf dem Longplayer finden sowohl poppige und ruhige Stücke ihren berechtigten Platz. Die Texte sind frech und dennoch süß. Manchmal etwas melancholisch und dennoch aus dem Leben gegriffen. Die junge Filmemacherin und Musikerin, die zwischen London, New York und Berlin pendelt, legt mit „Baden auf dem Mond“ ein beeindruckendes Werk hin, welches den Zuhörer sofort in seinen Bann zieht. Leider klingt die Stimme zeitweise etwas „piepsig“. Daher ist es fraglich, ob der Sängerin damit der „große Wurf“ gelingt. Allerdings ist noch sehr viel Entwicklungspotenzial vorhanden.

Anspieltipps:

  • Weltenbummler
  • Doppelglas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.