JONA:S | Debüt am 17.06.11 und Tour im Juni

Vor einiger Zeit sagten jona:S von sich selbst, dass sie deutschen Rap von der Straße geholt und ihm Tanzschuhe angezogen hätten. Mit ihrer neuen EP „Grau“ (VÖ 17.06.) zeigen sie uns, was aus ihrem ehemals besten Freund in der Zwischenzeit geworden ist. In den letzten 2 Jahren hat sich die frühere Deutsch-Rap Band jona:S eine neue Klangästhetik geschaffen, die sich vor vertrackten Beats genauso wenig verschließt wie vor Synthie-Pop Pathos. Hier flirtet roher Liveband Sound mit nackter Alltagslyrik. Die Exil- Giessener (wohnen mittlerweile in Köln) haben das Selbstbewusstsein sich dem Pop zu öffnen. Wer meint deutscher Rap sei tot, der hat vergessen, dass er vor seiner Beerdigung einige Nachkommen hinterlassen hat. Auch wenn die Schale anders aussieht, die Sprache, die Attitüde und die Gabe in Bildern zu erzählen, hat vielleicht mehr mit Rap zu tun, als die Jungs selbst zugeben würden. Der Band geht es nicht um Genres sondern schlicht um den Anspruch gute deutsche Musik zu machen.

Ohne erhobenen Zeigefinger erzählt jona:S aus dem Leben ohnmächtiger Wohlstandskinder, herumkriechender Großstadtneurotiker und verpassten Chancen – verbunden mit dem Wunsch sich irgendwo festhalten zu können. Doch wer Lebensweisheiten, Selbstmitleid oder Ratschläge erwartet, wird enttäuscht. Die Songs sind Beobachtungen und Reportagen aus dem Leben tragischer Alltagshelden. Sänger Jonas Schubert lässt die Hosen runter und hält seiner Generation den Spiegel vor die gepuderten Nasen und kommt auf ein simples Fazit: „Schwarz und weiß sind grau und alle anderen Farben auch.“ Doch kurz bevor es melancholisch ziehen treibende Diskopeitschen einen zurück auf den Boden der Tanzfläche.

Produziert wurde die EP von Sven Ludwig (Puppetmastaz, Roman Fischer, Blake Worrel). Auf „Grau“ finden sich auch grandiose Remixe von Raffi Balbo und von keinem geringeren als dem Ausnahmeproduzenten Robert Koch (Jahcoozi, Marteria), der ebenfalls als Co-Produzent („Geh nicht“) auf der EP mitgewirkt hat.

Übrigens hat die Band – wie auch schon Bonaparte – den New Music Award (2009) der ARD Jugendsender gewonnen.

Jona:s on Tour

  • 08.06.11 Wernigerode // Campusfest Open Air Uni Harz
  • 10.06.11 Wiesbaden // Dilthey Open Air
  • 11.06.11 Göggingen // No Stress Festival
  • 12.06.11 Köln // Odonien /(Creme Flash und Yeah Right!!! Party)
  • 14.06.11 Gießen // Monkeys
  • 15.06.11 Berlin // Frannz Club
  • 16.06.11 Hamburg tba
  • 17.06.11 Hannover // Kulturpalast
  • 15.07.11 Birkenau // Sommer Open Air
  • 16.07.11 Künzelsau // Kokolores Open Air
  • 22.07.11 Bad Doberan // Searock
  • 20.08.11 Gießen // Greenhill Sommerfest
  • 20.08.11 Friedberg // Soundgarden Festival
  • 10.09 11 Moers // Freefall Festival

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.