Albumcheck | Zwiespalt von Onkel Zwieback

Wunderschön, dass es CDs mit 18 Songs gibt. Deutscher Spechgesang? Gibt es das auch noch abseits der Fanta 4 und Aggro Berlin? Mit Onkel Zwieback und seinem zweiten Album „Zwiespalt“ ist das möglich. Innovativer, deutscher Sprechgesang findet bei Onkel Zwieback seinen Einklang. Das ist ein Rhythmus bei dem man mit muss. Onkel Zwieback hat zwei Gesichter. Unweigerlich ist das auf dem Longplayer „“Zwiespalt“ erkennbar. Würde Onkel Zwieback sonst diesen Titel gewählt haben?

Hip Hop in seiner funkigen Art mit modernen und realistischen Texten. So präsentiert sich das Album. Mitreißend und voller Frische. Wann wird Onkel Zwieback seinen großen Siegesanzug in der Musikszene antreten? Aber bitte nicht „nuttig“ werden. Der Faden des „coolen Beats“ zieht sich wie ein roter Faden durch den Longplayer. Wir müssen zugeben, dass wir Onkel Zwieback erst jetzt hören. Das erste Album kennen wir nicht und können daher nicht beurteilen, ob sich Onkel Zwieback gesteigert und musikalisch weiter entwickelt hat. Doch was wir beurteilen können, ist das aktuelle Album. Und das ist einfach klasse. Musik, die berührt, gute Laune verbreitet und durch Wortwitz brilliert. Wenn der deutsche Hip Hop eine solche Wende vollzieht, kann man dies nur positiv beurteilen.

Anspieltipps:

  • Innovativ
  • Aphrodisiakum
  • If you don’t like me (feat. Max Michel)
  • Kinder von Deutschland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.