Cock Robin glänzt mit neuem Album

Das Revival der 80er Jahre ist nicht nur in der Modeszene in vollem Gange, sondern auch musikalisch. Landauf, landab gibt es jede Menge 80er Partys, dazu neue Alben von Duran Duran, Alphaville, Soft Cell, The Human League, A-ha … und nun Cock Robin. Cock Robin waren eine DER Kultbands der 80er Jahre. Ihr unverwechselbarer Stil und vor allem die prägnante Stimme von Frontmann Peter Kingsbery sind in guter Erinnerung.

Der Sänger, Bassist und Keyboarder Peter Kingsbery gründete die Band im Jahre 1982 in Los Angeles. Vor allem in Europa feierten Cock Robin mit den Singles „When your heart is weak“ (1985), „The promise you made“ (1986) und „Just around the corner“ (1987) große Erfolge. Sie trennten sich 1990 und kamen 2006 mit einem neuen Album und einer unglaublich erfolgreichen Tournee, inklusive vieler ausverkaufter Shows zurück. Im Mai 2011 kommen Cock Robin nun erneut auf Tour.

Im Gepäck haben sie ihre ewig jungen Hits aus alten Tagen, sowie ihr neues Album „Songs from a Bell Tower“, welches komplett von Peter Kingsbery geschrieben wurde. Textlich ähnlich düster und melancholisch wie in der New Wave Vergangenheit wechseln Popsongs mit erdigen Rocknummern. Die Synthies sind Vergangenheit, außergewöhnliche, handgemachte Kompositionen mit Gitarren, Drums, Streichern, schweren Klavierakkorden und natürlich die prägnanten Stimmen Kingsberys und seines weiblichen Counterparts Anna Lacazio stehen im Vordergrund. Der Album Opener „Now and Then“ schafft mit schweren Moll-Akkorden und Kingsbery´s unverwechselbarer Stimme auf Anhieb die  melancholisch/nachdenkliche Stimmung, die das gesamte Album dominiert. „Grand“ beginnt spartanisch und intim mit Gitarre und Gesang, baut sich mit Streichern harmonisch auf und verdichtet sich bis zum Chorus immer mehr. Alles was einen guten Song ausmacht zeigt auch „Extraordinary Thing“.

Galt doch für eine gelungene Komposition und einen guten Song schon immer die Faustregel, dass er sowohl mit der Akusitkgitarre als auch mit großem Orchester gut funktionieren muss. Und spätestens wenn Anna Lacazio mit ihrer bezaubernden Stimme einsetzt, um in die Hookline einzustimmen wissen wir: Hier haben wir es mit ganz großen Songs zu tun.

„Songs from a Bell Tower“ ist ein Album, dass man oft hören kann ohne sich zu langweilen. Intelligent und spannend ziehen einen die Songs in ihren Bann und machen neugierig auf die kommende Live Tour.

  • 20.05.2011 Berlin // Postbahnhof
  • 21.05.2011 Leipzig // Haus Auensee
  • 22.05.2011 München // Ampere
  • 23.05.2011 Stuttgart // LKA
  • 25.05.2011 Frankfurt // Batschkapp
  • 27.05.2011 Köln // Gloria
  • 28.05.2011 Bochum // Zeche
  • 29.05.2011 Hamburg // Prinzenbar

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.