Laura Jansen | jetzt ist Deutschland dran

Die LA Times liebt es wie ihr Song „Single Girls auf eine sehr bewegende Art und Weise, die ersten zaghaften Schritte in die Ungewissheit des Singledaseins einfängt“. Und genau darum geht es auch auf ihrem Album „Bells“: Herzschmerz. Für die meisten von uns bedeutet eine schmerzhafte Trennung, eine Reise durch die berühmten „fünf Phasen der Trauer“: Nicht wahrhaben wollen, Wut, Verhandeln, Depression und schlussendlich die Akzeptanz. Laura Jansen musste diese unangenehme Lektion vor etwa fünf Jahren lernen, als sie krampfhaft versuchte, in der Implosion einer stürmischen Romanze Sinn zu finden. Sie wurde an Weihnachten verlassen.

Laura Jansens Debüt bei Decca Records ist eine verträumte Kollektion klavier-lastiger alt-pop Songs, die in ihrer Heimat, den Niederlanden, bereits Platinstatus erreicht hat. Vor allem der Song „Single Girls“ und das atemberaubende Cover des Kings of Leon’s Songs „Use Somebody“, das sich in Lauras Interpretation über ein Jahr in den Top 10 der holländischen Singlecharts gehalten hat, haben den Erfolg von „Bells“ angetrieben.

In „Single Girls“, der ersten Single aus ihrem aktuellen Album „Bells“, beschreibt Laura all die scheinbar so banalen Dinge, wie sich die Haare zu schneiden, pinkfarbene Bettlaken mit Blütenmuster zu kaufen oder sich mit dem Kerl von nebenan auf einen Drink zu treffen. Doch bei genauerem Hinhören kommt eine tief sitzende, emotionale Verzweiflung zum Vorschein.

Die Single „Single Girls“ erscheint physisch bei uns am 29.04.2011 und das Album erscheint im Mai 2011.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.