Albumcheck | Temporary Resident von Imaginary Cities

[itunes link=“http://itunes.apple.com/de/artist/imaginary-cities/id399710149?uo=4″ title=“Imaginary Cities“]

Imaginary Cities stammen aus Winnipeg und sind namentlich Marti Sarbit und Rusty Matyas, der seit 5 Jahren die Weakerthans live unterstützt. Ich hatte vorab noch niemals von Imaginary Cities gehört. In Kanada waren sie mit dem Song ‚Hummingbird’ von ihrem neuen Album „Temporary Resident“ auf Platz 1 der College Radiocharts und supporten die Pixies. Ja, sowas gibt es auch. Und man muss sagen, dass die Kanadier einen ausgezeichneten Geschmack besitzen, schließlich geht der Song direkt ins Ohr.

Der neue Longplayer kommt mit schräg klingenden Titeln daher. Elf an der Zahl, die allesamt sehr eindrucksvoll anders und verfremdend wirken. Eigentlich könnten die Texte und die musikalische Untermalung nicht zusammenpassen, dennoch ergibt sich eine erstaunliche Symbiose. Rockig und verträumt zugleich. Auf jeden Fall in Krawall gebadet und gleichzeitig zuckersüß. Erfrischend neu und trotzdem nicht fremd. Wo soll man anfangen das Album zu beschreiben und wo aufhören? Einfach kaufen, einschalten, genießen und die Repeat-Taste nicht vergessen.

Rock this out, heißt die Devise. All together now. Sunny weather now. Gute Laune garantiert. So kann der Sommer kommen. Absolute Ohrwurmqualität besitzt „Manitoha Bossa Nova“. Stimmlich einwandfrei und abwechslungsreich. So wie die Musik selbst. Ein absolut solides und eindrucksvolles Album. Ab dem 25. März ist es im Handel erhältlich.

Anspieltipps:

  • Hummingbird
  • Purple Heart
  • Ride this out

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.