Albumcheck | Party Chaos von Die Atzen

Manchmal fragt man sich, wie viel man trinken muss, um bestimmte Musik zu hören. Bei den Atzen ist das wohl ziemlich viel, was man in sich reinschütten muss. Umso verwunderlicher ist es, dass „Die Atzen“ ein neues Musikgenre geschaffen haben und dass die Jugend auf die New-German-Techno-Rap-Musik abfahren. Genannt: die „Atzenmusik“. Flache Texte zu hämmernden Beats scheinen wohl den Erfolg von den „Atzen“ auszumachen. Schließlich hat auch Nena für den Song „Strobo Pop“ Pate gestanden, der auf dem neuen Album „Party Chaos“ als erster Track die Reise ins Chaos einläutet.

Die Atzenmusik lässt nicht nur den Kopf wackeln sondern auch die Tanzbeine.

Auf der Tanzfläche herrscht halt Krieg. Steil gehen war gestern. Atze und Party Musik ist heute. Manchmal fragt man sich als „gealteter“ Zuhörer, ob die Atzen das wirklich ernst meinen oder ob sie einen verarschen wollen. Nun gut, nach dem Sinn muss man sich bei dem lauten Satz auf die Ohren natürlich wirklich nicht fragen.

Eines muss man den Jungs jedoch lassen. Die Abmischung der Songs ist wirklich gut gelungen. Zwar ein bisschen krank, aber was soll’s? Ein bisschen was zum ausrasten. Da sind die Rolling Stones wirklich Heilige. Wer in der Spaßgeneration aufgewachsen ist, wird viele musikalische Passagen wieder erkennen, wird sich allerdings gleichzeitig fragen, was aus der schönen alten Technomusik geworden ist. Die Atzen haben einfach nur die Songs mit Texten versehen. Ein bisschen Karnevalsstyle mit der heutigen jugendlichen Outsider-Sprache.

Was ich jedoch nicht verstehe, wie einem die Sonne aus dem Arsch scheinen kann ???? Hey, aber Supa Dupa kenne ich. Das ist aber schon lange her.

Atzenmusik muss man lieben oder nicht. Hier trennt sich die Spreu vom Weizen. Die Jugend liebt es und die Eltern hassen es. Hey, der Sound ist cool, aber der so genannte „Gesang“ ist unterirdisch. Alle Atzen singen: “ Disco Pogo. Dingelingelin.“

Ansonsten: Trinkt euch noch einen! Cheers!

Anspieltipps:

  • Strobo Pop
  • Schwarze Katze
  • Atz atz atz
  • Bombe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.